Zentrale Unternehmenswerte schaffen: 5 praktische Tipps

Manchmal habe ich das Gefühl, ich gehe allen auf die Nerven. Ich spreche häufig mit unserem Team über Unternehmenswerte, wiederhole sie wieder und wieder unter vier Augen, in Meetings, wöchentlichen Stand-ups, undsoweiter.

Ich war entsprechend geschockt über das, was ich vor ein paar Wochen bei einem Abendessen hörte. Mein Tischpartner, ein CEO, der sein Unternehmen durch einen der größten Exits in der deutschen Tech-Szene geführt hatte, erzählte mir, dass er sich nicht besonders für Unternehmenswerte interessiere. Sie hätten nie welche formuliert.

Es scheint, dass genauso, wie man keine Werte braucht, um zu überleben, Unternehmen sie nicht brauchen, um Gewinne zu erzielen.

Doch nachdem ich etwas darüber gegrübelt hatte, wurde mir klar, dass ich nicht mehr zu einem Userlike ohne Werte zurückkehren wollte. Ich bin überzeugt, dass unsere Werte uns in vielerlei Hinsicht zu einem besseren Unternehmen gemacht haben.

  • Erwartungsmanagement. Ob es ums Einstellen, Entlassen oder Loben geht, eine Auswahl deutlich kommunizierter Werte verschafft dem Team Klarheit. So weiß jeder, was von ihm erwartet wird.
  • Unternehmenskultur. Rein monetäre Anreize genügen talentierten Leuten meist nicht, um ihre Zeit für dich zu opfern. Die Löhne bei Userlike können nicht mit denen von Google oder den Big Four mithalten. Trotzdem entscheiden sich High Potentials für uns, aufgrund unserer Kultur. Werte sind der Schlüssel, um eine solche Unternehmenskultur aufzubauen und zu pflegen.
  • Zusammenarbeit. Wir haben früh nach unseren ersten Einstellungen erkannt, dass die Werte, die unserem Gründerteam zugrunde liegen, nicht selbsterklärend sind. Diese explizit mit den neuen Teammitgliedern zu besprechen, hat die Zusammenarbeit deutlich leichter gemacht.

Trotzdem verstehe ich die Skepsis gegenüber Vorträgen zu Unternehmenswerten. Für Pragmatiker sind diese meist nicht mehr als heiße Luft. Ich bin einer dieser Skeptiker, wirklich. Das ist der Grund, warum ich die anwendungsbezogenen Tipps teilen wollte, die ich selbst gern bekommen hätte, als ich anfing, über Werte nachzudenken.

1
Vermeide Phrasen.

Ihr kennt das Klischee der mit ausgefallenen Wörtern geschmückten Startup-Wände. Zugänglichkeit; Begeisterung; Entrepreneurship; Bescheidenheit, Exzellenz; Blabla.

Solche Werte sind so allgemein, dass man sie lediglich als Worthülsen ignorieren kann. Weil sie jedermanns Werte sind, erklären sie nicht, was genau dein Unternehmen besonders macht.

Ich gehe davon aus, dass Unternehmen diese Werte mit den besten Absichten an die Wand hängen. Doch sie kommen in den meisten Fällen Lippenbekenntnissen gleich. Etwa bei Enron. Ihre Werte wurden ad absurdum geführt. Kommunikation. Respekt. Integrität...

Unser Kollege Michael arbeitete für ein Unternehmen, das Werte wie Unternehmergeist propagierte. Klingt gut, oder? Aber stell dir nun eine Firma vor, in der sich jeder wie ein Unternehmer verhält, vom CEO bis zum Hausmeister. Werte sollten für jeden im Unternehmen Gültigkeit besitzen.

Infografik, die zeigt, wie die Bedeutung von Unternehemswerten abnimmt, wenn deren Anzahl steigt.

Wenn die Zahl an Werten steigt, sinkt gleichzeitig ihre Bedeutung. Es macht die Dinge zu kompliziert und verhindert Sinnstiftung. Schaut euch euer spezifisches Unternehmen und eure eigene Situation an, eure spezifischen Herausforderungen. Leitet daraus dann eine Auswahl von schlagkräftigen Werten ab. Lasst aus, was euch nicht zu einem bestimmten Ziel führt.

2
Gründe deine Werte auf der Vergangenheit.

Haben wir Userlike gegründet und zuerst über Werte nachgedacht? Auf keinen Fall. Wir hatten nicht einmal eine klare Mission. Unser Start im Jahr 2011 war lean und pragmatisch. Mein Mitgründer David sollte entwickeln und ich verkaufen.

Zu diesem Zeitpunkt über Werte zu sinnieren wäre lächerlich gewesen. Daran änderte sich nichts, als Peter und Pascal zu unserem Gründerteam hinzustießen.

Natürlich hatten auch wir vier unsere Auseinandersetzungen über Arbeitsweisen und wie Userlike sein sollte. Rückblickend betrachtet war das die Zeit, in der sich die für uns heute zentralen Unternehmenswerte definierten.

David sitzt in unserem ersten Büro, bevor wir Unternehmenswerte einführten.
David in unserem ersten Büro. Man beachte die leeren, werte-freien Wände. Bananas for scale.

Dass wir Werte brauchen, erkannten wir erst, als wir anfingen, mehr Leute einzustellen. Erst Ende 2014 haben wir unser erstes richtiges Büro in Köln eröffnet und angefangen, unsere Mission und Werte auszuformulieren.

Diese Werte basierten darauf, was für uns – in der Rückschau – bis dahin funktioniert hatte. Dies war für mich der einzige Weg, Werte zu formulieren. Denn Unternehmenswerte sind nur überzeugend, wenn sie sich an der Realität des Unternehmens orientieren. Was sind nun, retrospektiv, unsere Werte?

Wir sind ein mit Bootstrapping finanziertes Startup. Begrenztes Kapital und Personal zwangen uns, auf bestimmte Weise zu arbeiten, und diese spiegelt sich in unseren Werten wider.

Handlungsmentalität. Wir haben keine Zeit zu verschwenden. Wir hatten immer weniger Kapital und Arbeitskräfte als unsere großen Wettbewerber. Also brauchten wir Macher. Einfach machen, ausprobieren und verbessern waren bislang der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Wir schätzen die Mentalität, Dinge anzupacken und durchzuziehen. Leute, die nicht darauf warten, dass man ihnen sagt, was sie tun müssen, die Theorie in die Praxis umsetzen. Wir können nicht jeden Mitarbeiter mikro-managen, daher verteilen wir die Verantwortlichkeiten innerhalb unseres Teams.

Wir erwarten von jedem, die Verantwortung für seine Aufgaben zu übernehmen, als wäre es ein persönlicher Kampf, das beste Ergebnis auszufechten.

Wir schätzen Leute, die nicht nur ihre eigenen Aufgaben erledigen, sondern auch ein Auge dafür haben, was bei Userlike im Ganzen verbessert werden kann, die eine Lösung dafür finden und diese in die Tat umsetzen. Leute, die nicht darauf warten, dass man ihnen sagt, was sie tun sollen. Die niemals denken, dass es “nicht ihre Aufgabe ist”.

Effizente Arbeitsweise. Wir konnten nie besonders viel für Entwicklung, Marketing und andere Aktivitäten ausgeben. Wir hatten lediglich die Einnahmen durch unser Produkt – und glaubt mir, die Durststrecke hielt eine ganze Weile an – sowie kein Venture Capital.

Diese eingeschränkten Ressourcen haben uns achtsam bezüglich unserer Arbeit gemacht. Wir mussten so effizient wie möglich arbeiten. Vergiss alles Überflüssige, konzentriere dich nur auf das Wichtigste. Hinterfrage deine bisherigen Vorstellungen von Gründlichkeit. Dein Fokus wird messerscharf, einfach weil er muss.

Persönliches Wachstum. Pascal und ich hatten so gut wie keine Arbeitserfahrung als wir mit Userlike anfingen. Wir wussten nichts über Software, Marketing, Sales oder Kundenservice. David war ein erfahrener Entwickler, aber auch er musste mit einer Menge neuer Technologien arbeiten. Schnelles Lernen war der einzige Weg nach vorne.

Wir probierten Dinge aus, scheiterten und lernten. Wir lernten stetig hinzu und wurden besser. Dieses Growth Mindset hat sich zum dritten zentralen Unternehmenswert bei Userlike entwickelt. Wir sind überzeugt, dass der Ansatz des lebenslangen Lernens gut fürs Unternehmen ist – aber auch für jeden einzelnen Mitarbeiter. Es ist erfüllend, neue Dinge zu lernen und Herausforderungen zu überwinden.

Wir wollen jedem in unserem Unternehmen dieses Gefühl vermitteln. Wir sehen es als unsere Verantwortung, eine solide Lernumgebung zu schaffen. Es verbessert die Qualität unserer Arbeit, z.B. im Content-Marketing oder Produktmanagement, aber es ermöglicht auch jedem Mitarbeiter, sich zu entfalten.

3
Integriere die Werte in deine komplette Kommunikation.

Vergessen zu werden stellt eine weitere Gefahr dar, dass deine Unternehmenswerte an Glaubwürdigkeit verlieren. Deshalb wiederhole ich sie, bis alle fast davon genervt sind. Immerhin weiß mein Team so, dass ich hinter ihnen stehe.

Der Einfluss der Wiederholung von Unternehmenswerten in einer Infografik.
Um die Werte frisch im Gedächtnis deines Teams zu halten, wiederhole sie ab und an. Je öfter du sie wiederholst, desto besser bleiben sie haften.

Verbinde deine Vorträge zu euren Unternehmenswerten mit jedem möglichen anderen Format, beispielsweise Jobinterviews, Stand-ups, 1-on-1's, Blog-Posts oder deiner Rede auf der Weihnachtsfeier.

Wenn du dich unwohl dabei fühlst, laut über eure Unternehmenswerte zu sprechen, ist das ein Zeichen, dass sie entweder nicht anwendbar genug sind oder sich nicht an jeden richten.

4
Halte dein Wort.

Unternehmenswerte werden zu Kultur, wenn Worten Taten folgen. Indem wir jeden Einzelnen die Werte erfahren lassen, möchten wir erreichen, dass sie sich in unseren Handlungen und Prozessen widerspiegeln.

Einstellen. Das ist der früheste Zeitpunkt, andere mit euren Unternehmenswerten zu indoktrinieren. Wir kommunizieren unsere Unternehmenswerte bereits in den ausgeschriebenen Stellenanzeigen und nutzen sie dann als Ausschlusskriterien für Bewerber. In den Jobinterviews betonen wir die Werte wieder und setzen so Erwartungen. Wenn neue Mitarbeiter bei Userlike anfangen, sollten ihnen unsere Unternehmenswerte schon bekannt sein.

Ruhezeit. Um unsere Unternehmenswerte der Effizienz und Handlungsmentalität zu verstärken, haben wir eine dreistündige Ruhezeit eingeführt. Von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr (Mittagspause), konzentriert sich jeder komplett auf seine Arbeit. Keine Meetings oder Diskussionen, nur reine Produktivität. Wenn du etwas mit einem Teammitglied besprechen musst, erstelle eine Notiz und besprich es nach dem Lunch.

Screenshot unserer Slack-Erinnerung.
Unser Slackbot erinnert uns an die Ruhezeit.

Wir sehen es als unsere Verantwortung, eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der jeder brillieren kann. Unterbrechungen - egal wie gut sie gemeint sind - stehen dem oft im Weg. Diese Richtlinie ermöglicht jedem einige Stunden pure Produktivität täglich.

Bildungsbudget. Um unseren Unternehmenswert des persönlichen Wachstums zu unterstützen, haben wir ein Bildungsbudget für jeden Userliker eingeführt. Es kann z.B. genutzt werden, um Bücher und Magazine zu kaufen oder (Online-)Kurse und Konferenzen zu besuchen - für alles, was einen weiterbringt.

Userlike-Bibliothek. Aufgrund der Art und Weise, wie wir Verantwortung bei Userlike delegieren, hat jedes Teammitglied seinen eigenen Bereich der Expertise. Um den Wert der persönlichen Entwicklung zu fördern, haben wir die Userlike-Bibliothek ins Leben gerufen. Hier kann jeder mitmachen und sich Bücher sowie Magazine ausleihen. Ein grober Einblick in die Bücher unserer Bibliothek: Behind the Cloud, Practical Vim, The New Rules of Marketing and PR, und LeanUX.

UserlikeThursdays. Dies ist ein vierteljährliches Team-Event, bei dem einige Teammitglieder einen Vortrag über ein Thema halten , das sie persönlich interessiert. Das kann alles sein, was im weiteren Sinne mit Userlike zu tun hat: Material Design, Machine Learning, Tipps zu Produktivität und Trend-Themen wie Chatbots.

Pascal präsentiert am Bildschirm einen Vortrag über Produktivität, das Team schaut zu.
Pascal teilte beim letzten UserlikeThursday seine Tipps für mehr Produktivität mit uns.

Wir haben den UserlikeThursday mit der Absicht ins Leben gerufen, eine Plattform für den Austausch von Wissen zu erschaffen, das wir alle in unseren jeweiligen Feldern besitzen. Aber er hilft auch dabei, die Arbeit, die unsere Kollegen leisten sowie ihre Expertise auf ihrem Gebiet besser zu erkennen. Wir verbinden ihn in der Regel mit Pizza, Bier und einfach einer guten Zeit zusammen.

Afghanische Mädchenschule. Inspiriert von Salesforces 1-1-1 Modell, wollten auch wir der Gesellschaft gerne etwas zurückgeben. Wir haben uns für eine Sache entschieden, zu der wir einen persönlichen Bezug haben, von der wir wissen, wie die Mittel verteilt werden und die darüber hinaus zu unserem Unternehmenswert der persönlichen Entwicklung passt: die Atefa-Mädchenschule in Afghanistan.

Ein paar der Mädchen der afghanischen Schule.
Userlike unterstützt die Atefa-Mädchenschule in Afghanistan.

5
Sei offen für Veränderungen.

Bis heute haben uns diese drei Unternehmenswerte gereicht. Doch das kann sich jederzeit ändern. Als ich anfing, sie zu formulieren, nahm ich an, dass uns diese Werte immer auf unserer Reise begleiten würden.

Doch das ist Schwachsinn. Jede Wachstumsphase, die ein Unternehmen durchläuft, bringt neue, spezifische Herausforderungen mit sich. Die Herausforderungen sowie die Unternehmensumwelt verändern sich und mit ihr die Dynamik der Unternehmenswerte. Du solltest stets überdenken, ob deine Unternehmenswerte noch umfassend einfangen, was getan und entschieden werden muss.

Was denkt ihr über unseren Ansatz zu Unternehmenswerten? Was sind eure Erfahrungen mit Unternehmenswerten? Stimmt ihr mir zu, dass Unternehmenswerte für Veränderungen anpassbar bleiben sollten? Lasst es mich via @timoort wissen.