Europas Top 6 E-Commerce Länder

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass der E-Commerce schier endlose Möglichkeiten für Unternehmer bietet. Dies beschränkt sich nicht nur auf die Auswahl der Produkte oder Serviceleistungen, die Sie anbieten können, sondern auch auf die Märkte, in denen Sie aktiv sein wollen. Für viele Unternehmer liegt es daher nahe, auch in anderen Länder tätig zu werden.

Zu berücksichtigen ist dabei doch immer, dass nicht jeder Markt so funktioniert wie der heimische. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, in welchen ausländischen Markt Sie in Zukunft investieren sollen, haben wir für Sie die sechs wichtigsten europäischen E-Commerce Märkte beleuchtet und dabei die wichtigsten Eckdaten für Sie zusammengefasst. Dabei greifen wir vor allem auf unsere eigenen Erfahrungen zurück, die wir in diesen Ländern gemacht haben.

Europas E-Commerce blickt einer goldenen Zukunft entgegen. Der B2C E-Commerce Report 2013 besagt, dass der europäische E-Commerce so attraktiv und lukrativ wie noch nie ist. Neben den etablierten E-Commerce Märkten wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien, stechen vor allem die osteuropäischen Länder als die Zukunftsträger des europäischen E-Commerces hervor. Insbesondere Polen ist attraktiv, um dort Online-Handel zu betreiben, da dort die Wachstumsprognose im zweistelligen Bereich liegt. Laut Asendia, sind Schweden und Norwegen die Spitzenreiter des europäischen E-Commerces.



Absolutes E-Commerce-Marktvolumen: $ 118 Milliarden
E-Commerce Umsatz pro Kopf: $ 869,00
E-Commerce Wachstumsprognose: 9,5 %

Großbritannien ist Europas E-Commerce Handelsmittelpunkt, denn das Vereinigte Königreich hat nicht nur einen der weltweit etabliertesten E-Commerce Märkte, sondern auch einer sehr starken Mobile-Commerce Markt. Britische Kunden stellen hohe Erwartungen an Unternehmen, wenn es um die Qualität von Produkten sowie um Kundenbetreuung geht. Eine weitere Besonderheit des britischen Marktes ist, dass Ihnen durch eine Etablierung in Großbritannien die Tür für den amerikanischen und australischen Markt geöffnet wird. Für weitere Informationen, warum Sie in UK unternehmerisch tätig werden sollten, werfen Sie einen Blick auf Parmy Olson Artikel werfen.



Absolutes E-Commerce-Marktvolumen: $ 69,8 Milliarden
E-Commerce Umsatz pro Kopf: $ 859,58
E-Commerce Wachstumsprognose: 7,3 %

„Deutschland – Land der Denker und Dichter“ - Doch nicht nicht nur im Bereich des Geistes und der Technologie ist Deutschland einer der weltweiten Marktführer, sondern auch der deutsche E-Commerce-Markt ist einer der relevantesten weltweit. Ähnlich wie Großbritannien legen deutsche Kunden einen großen Wert auf Sicherheit und Kundenberatung, wenn sie Waren online einkaufen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Kunden ein sicheres Zahlungssystem sowie einen guten Kundenservice anbieten. Neben diesen positiven Aspekten hat der deutsche Markt auch kleinere Nachteile. Vor allem die strikten bürokratischen Regulierungen in steuerlichen und rechtlichen Angelegenheiten im Vergleich zu seinen Nachbarn. Expatica: „Das deutsche Recht unterscheidet nicht zwischen deutschen und ausländischen Investoren, wenn es um die Unternehmensgründung oder die Kapitalrückführung geht. Deutschland ist bekannt für seine zahlreichen Förder- und Investitionsprogramme in Startups mit innovativen Geschäftsmodellen. Dies bedeutet, dass junge ambitionierte Unternehmer optimale Bedingungen in Deutschland vorfinden: Struktur und Markt sind beide vorhanden. Außerdem ist Berlin die Startup-Stadt Europas und zieht auch immer mehr E-Commerce-Unternehmen an.“



Absolutes E-Commerce-Marktvolumen: $ 70,8 Milliarden
E-Commerce Umsatz pro Kopf: $ 1050
E-Commerce Wachstumsprognose: 7,95 %

Frankreich zählt zu den größten E-Commerce Märkten weltweit, denn die Franzosen lieben es einfach online einzukaufen. Ihr bevorzugtes Zahlungsmittel ist dabei die Kreditkarte. Der französische Markt ist insbesondere für Anbieter von Tourismus- und Reisedienstleistungen zu empfehlen, da diese beiden Branchen die unumstrittenen Marktführer des dortigen Internethandels sind. Die einzige Eintrittshürde für ausländische Direktinvestoren ist die Loyalität der Franzosen zu nationalen Produkten. Nichtsdestotrotz ist der französische Markt für jeden Unternehmer ohne jegliche Einwände zu empfehlen. Die Webseite Export.gov unterstreicht dies noch einmal: „Positioniert im Herzen des weltweit größten Internet-Marktes, bietet Frankreich die optimalen Rahmenbedingungen für jeden potenziellen Investor.“



Absolutes E-Commerce-Marktvolumen: $ 17,9 Milliarden
E-Commerce Umsatz pro Kopf: $ 383,3
E-Commerce Wachstumsprognose: 15,6 %

Mobile-Commerce und E-Commerce wachsen in Spanien im rasanten Tempo. Insbesondere der M-Commerce Markt, denn dieser entwickelt sich so schnell wie in keinem anderen europäischen Land. Dies ist vor allem auf die hohe Dichte an Smartphone-Nutzern zurückzuführen. In puncto E-Commerce ist Spanien, trotz der Wirtschaftskrise, immer noch ein lukrativer Markt.Dfat.gov: „Spanien wurde von der EU als das europäische Land mit den geringsten Kosten für Unternehmen eingestuft. Dies ist zurückzuführen auf die geringen Kosten für Gehälter und Logistik.“



Absolutes E-Commerce-Marktvolumen: $ 8,18 Milliarden
E-Commerce Umsatz pro Kopf: $ 213,57
E-Commerce Wachstumsprognose: 23 %

Polen ist die europäische Nation mit der größten Wachstumsprognose unter den sechs vorgestellten Nationen. Der Internethandel befindet sich in Polen zwar noch in der Aufbauphase, aber ist durch seine Wachstumsprognose besonders attraktiv für Investoren. Dadurch ist der polnische Markt definitiv zu einem der interessantesten Märkte für jeden Online-Händler geworden. Eine frühe Expandierung der Geschäftstätigkeit nach Polen kann sich lohnen. Der Nachtteil des polnischen Internethandels ist, dass viele Kunden es bevorzugen ihre Waren in Bargeld anstatt via Online-Payment zu zahlen. Innovative Payment-Optionen wie Klarna können da in Zukunft Abhilfe schaffen.



Absolutes E-Commerce-Marktvolumen: $ 15,5 Milliarden
E-Commerce Umsatz pro Kopf: $ 251,22
E-Commerce Wachstumsprognose: 16 %

Auch der italienische E-Commerce Markt zählt zu den reiferen Europas und bietet deswegen viele Möglichkeiten für Investoren. Doch im Gegensatz zu Spanien steckt der italienische M-Commerce-Markt immer noch in den Kinderschuhen. Bezüglich der italienischen Kunden ist zu beachten, dass Italiener vor allem großen Wert auf Sicherheit und auf eine gute Kundenbetreuung legen.