14 E-Commerce-Events, die Sie nicht verpassen dürfen

Seit Beginn des Jahrtausends nahm Deutschland im E-Commerce eine führende Rolle ein und konnte in der Regel alljährlich größere Boomzahlen präsentieren. Seit 2013/14 hat sich das rasante Wachstum merklich verlangsamt, was manche veranlasste, in dunklen Tönen das Damoklesschwert der Marktsättigung aufzuzeichnen. 

Etwas positiver gelesen, konnte man die Zahlen auch als ein Erwachsenwerden des E-Commerce in Deutschlandverstehen. Was für die glückliche Situation sorgt, dass es reichlich Erfahrungswerte gibt, die geteilt werden können und wollen. In diesem Artikel wollen wir Ihnen einen Überblick geben, welche jährlichen Events im DACH-Gebiet Sie nicht verpassen sollten.

Der E-Commerce gilt als Branche, in der Remotearbeit weit verbreitet ist. Gerade jungen Startups wurde vielfach vom WG-Sofa aus erstes Leben eingehaucht. Gleichzeitig wird im Internetbusiness der Netzwerkgedanke sehr groß geschrieben. Nicht-institutioneller Support ist ebenso wichtig wie eine etwaige Förderung auf offiziellem Wege. Nicht zuletzt deshalb tut es hellen Köpfen des Internethandels gut, andere Kreative immer wieder auch persönlich zu treffen. Frischer Input von erfahrenen Experten der Szene ist dabei Gold wert. Jedes Jahr schießen neue E-Commerce-Events aus dem Boden, für eine Etablierung ist deshalb ein langer Atem nötig.



cebit logo cebit hannover

1. CeBIT
März / Hannover

“Die digitale Transformation ist da” - so lautete das Fazit der CeBIT in diesem Jahr. Die weltweit größte Messe mit Fokus auf Informationstechnologie ist gleichzeitig auch eine der umfangreichsten. Eine ganze Woche lang beschäftigte man sich erneut konsequent mit IT-Innovationen. Dabei wurde eine entsprechend große Bandbreite abgebildet, gerade weil die Grenzen zwischen IT und Business immer weiter verschwimmen.

Gestartet war die CeBIT schon 1986, seitdem sind viele der dort erstmals präsentierten Ideen Teil unseres Alltags geworden. Die Bedeutung der Messe ist weithin bekannt, neue Tendenzen und Trends des virtuellen Marktes werden hier gesetzt. Folglich gibt es unzählige Anknüpfungspunkte für die Gründerszene. „Die vierte industrielle Revolution, die radikale Innovationen und disruptive Geschäftsmodelle hervorbringen wird“ galt als Motto der CeBIT 2015. Das wachsende Internet of Things und Big Data wurden mit Blick auf Investitionspotenziale, aber auch von kritischer Warte aus betrachtet, wie etwa durch den Beitrag von Edward Snowden. Insgesamt verzeichnete die Messe einen Anstieg um 6% auf 221.000 Besucher. Diese Zahl zeigt, wie groß auch die überregionale Bedeutung des Events ist.



internet world logo internet world münchen

2. Internet World
März / München

Die Internet World ist wohl das reine E-Commerce-Event mit dem größten Namen im deutschsprachigen Raum. Außerdem ist es eine der am stärksten wachsenden Messen, so konnte im vergangenen März zum bereits zehnten Mal in Folge ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden. Mit 14.700 Besuchern aus 37 Ländern konnten die Veranstalter nicht nur Umfang, sondern auch internationale Relevanz beweisen, ein Faktor der in aller Regel weiteren Zustrom generiert und garantiert.

Passend zur eingangs erwähnten Frage nach Marktsättigung und Erwachsenwerden des Marktes wurde dieses Jahr die Zukunft des digitalen Handels zum zentralen Thema erklärt. Wohin der Weg ganz allgemein führt, scheint fernab der Vorhersagen für einzelne Gadgets und Technologien, mehr denn je eine Frage, die man stellen darf und muss.

Im Vergleich zu 2014 gab es in diesem Jahr 14% mehr Messestände auf 23% mehr Fläche, auf der sich 13% mehr Besucher bewegten. Zumindest hier zeigt der Pfeil ganz klar nach oben. 2016 feiert die Internet World zusätzlich ihr bereits 20-jähriges Jubiläum.



e-commerce day logo

3. e-Commerce Day
April / Köln

Einen internen Besucherrekord stellte auch der e-Commerce Day im RheinEnergie Stadion in Köln auf. Hier kam am Ende die Runde Zahl von 1.000 Besuchern zusammen, die sich von 45 Ausstellern und 28 Fachvorträgen inspirieren ließen. Dabei wurde zwischen Themen wie Conversionoptimierung und User Experience ein buntes Spektrum diskutiert. Ein Glanzlicht war neben den Vorträgen von Google, Hitmeister und Wortfilter.de offenbar das große Expertenpanel zum Thema “Vertriebsbeschränkungen im Onlinehandel”. Auch mit Gästen wie DHL und der Deutschen Post wurde versucht, die Schnittstelle zwischen Händlern und Distributoren zu erforschen. Mit der Einbeziehung letzterer besitzt der e-Commerce Day durchaus ein Alleinstellungsmerkmal unter vergleichbaren Messen der Branche.



relaunch konferenz logo

4. relaunch Konferenz
April / Köln

Ebenfalls heimisch in Köln, ist die relaunch Konferenz allerdings noch etwas persönlicher angelegt. 250 Teilnehmer und 10 Aussteller befassen sich somit in konzentrierter Runde mit der Erfolgssteigerung im Web. Die Anforderungen an Web-Präsenzen ändern sich rasant, Relaunches werden immer häufiger benötigt, um die essenziellsten Marketingtools aktuell zu halten. Die Technologie dafür, Web-Strategien, Content, UX bis zum Controlling, bilden die Schlüsselinhalte der relaunch Konferenz.



digital commerce day banner

5. Digital Commerce Day
April / Hamburg

Nachdem sich der Digital Commerce Day als Event bei der Jungfernfahrt 2014 noch an der K5 orientierte, will man sich nach dem großen Auftakterfolg jetzt freischwimmen. Von 200 wurde die Besucherzahl auf 315 aufgestockt, es deutet sich ein erneut ausverkauftes Event an. Wer hier klassische Ausstellerstände erwartet, wird eines besseren belehrt: Obwohl sich einige der Sponsoren während einer Shopsystem Panel-Diskussion präsentieren können, liegt der Fokus ganz klar auf praxisrelevanten Vorträgen. zu Gunsten dieser wurden die sonst üblichen Stände für Dienstleister komplett gestrichen. Dafür werden hochkarätige Speaker wertvolle Praxiserfahrungen teilen.

Das Event ist mehr für Händler denn für Dienstleister ausgelegt. Viel dreht sich um die Wahl der Shopsysteme und Logistikpartner. In einem eigens entwickelten Wissenstransfer-Format sollen sich “5-10 Händler/Hersteller zu konkreten Themen in kleiner Runde austauschen”. Kurator Alexander Graf, bekannt für seinen offenen Interviewstil bei kassenzone.de, wird den Experten auf den Zahl fühlen.



content commerce day logo

6. Content Commerce Camp / Meet Magento
Mai / Leipzig

In Leipzig haben sich zwei schon im Einzel hochinteressante Veranstaltungen zur Kooperation entschlossen und finden nun parallel statt. Das Content Commerce Camp widmet sich der Integration von Content ins digitale Geschäft, dabei soll es keinesfalls “Frontalunterricht”, sondern “Barcamp-Sessions ohne strikte Vorgaben” geben. Die Spielarten von gutem Content und wie dieser zu effizienter Conversion führt ist ein Hype-Thema, dem noch lange nicht der Atem ausgeht. Es spricht für die Veranstalter, dass sie auch kontroverse Fragen, etwa die die zum “Roboterjournalismus” behandeln. Gerechnet wird dabei mit nur 50 Teilnehmern, eine “konzentrierte Teilnehmerschaft nach dem Motto ‘klein, aber fein’.”

Diesjährige Schwesterkonferenz in Leipzig ist die Meet Magento, ihres Zeichens führende Fachkonferenz für die renommierte Online-Shop-Software Magento. Hierbei soll intensives Networking im Mittelpunkt stehen.



mobikon logo

7. Mobikon
Mai / Frankfurt

Die ehemaligen M-Days sind die heutige mobikon und diese steht somit in der Tradition einer der großen Fachmessen zum Mobile Business mitsamt Expertenkongress. Unter neuem Namen und konzeptionell noch internationaler als der Vorgänger ausgerichtet, kamen 2014 bereits 4.400 Besucher und 145 Aussteller aus aller Welt nach Frankfurt. Auch bei der Nachwuchsförderung lassen sich die Veranstalter etwas einfallen und bieten talentierten Start-Ups ein Sonderareal.



shopware community days logo

8. Shopware Community Days
September / Ahaus

Letztes jahr wurde bei den Shopware Community Days in Ahaus mit einem großen Knall bepado beta beerdigt und bepado 1.0 öffentlichkeitswirksam zum Leben erweckt. Auf die diesjährige “exklusive Keynote” darf man gesapnnt sein, wie auf das Event als solches. Mehr als 1500 Teilnehmer kamen 2014, womit die Days zu einem der aktuell wichtigsten Events des E-Commerce heranwuchsen. Die Veranstalter selber bezeichnen ihr Baby als “eine Kombination aus E-Commerce-Messe und Developer Day mit Keynotes, Sessions und Vorträgen”. Hochkarätige Speaker sollen dabei in erstklassiger Atmosphäre informieren und neue Technologien, Trends und Visionen, sicher auch kontrovers, diskutieren. Ein Pflichttermin.



trusted shops logo

9. Trusted Shops Mitgliedertag
Mai / Köln

Trusted Shops hat als Unternehmen eines der wichtigsten Gütesiegel für Onlineshops geprägt. Partner und Mitglieder werden Mitte Mai in Köln zu Vorträgen und Diskussionen von und mit Hochkarätern des Internethandels eingeladen. Interessante Networking-Formate wie Business-Speeddating oder ein Product-Bootcamp finden vor der imposanten Kulisse des (zugegebenermaßen nicht mit Zuschauern gefüllten) RheinEnergie Stadions statt.



k5 konferenz logo

10. K5 Konferenz
September / München

Bei der “Konferenz der 500 stärksten Online-Händler” dreht sich alles um Wachstum, im besten Falle natürlich möglichst schnellen. Die K5 LIGA als Netzwerk für Dienstleister und Agenturen, die den Online Handel in strategischen Wachstumsphasen unterstützen, bietet eine Plattform für den Austausch untereinander und den Zugang zum Online-Handel an sich. Ihr wichtigstes Event ist die K5 in München.

Die Wachstumsmotoren des E-Commerce diskutieren bisherige und zukünftige Entwicklungen und ungenutzte Potentiale im Online-Geschäft. Unter ihnen werden dabei 900 Entscheider und prominente Größen der Branche zu finden sein. Im Bezug auf die Redner gilt die Konkurrenz von Dmexco (s.u.) als leicht überlegen, dafür zeichnet sich die K5 durch exklusive Einblicke in die Unternehmensstrukturen der wichtigsten Player aus und ist stolz auf eine “unvergleichlich hohe Händlerdichte”.



contra konferenz logo

11. contra - Die Conversion und Traffic Konferenz
September / Düsseldorf

Trotz der kleinen Zahl von gerade einmal 200 Teilnehmern hat die contra in Düsseldorf es geschafft, eine gewisse Relevanz zu erreichen. Das gelingt ihnen vor allem durch den expliziten und gezielten Fokus auf alle Aspekte und die Steigerung von Traffic und Conversion. Die Zuschauerzahl wurde bewusst auf dieses geringe Maß limitiert und die Veranstalter erwarten früh die letzten Tickets an den Mann zu bringen. Ein sehr persönlicher Ansatz, der das Networking in den Mittelpunkt stellt.



dmexco logo

12. Dmexco
September / Köln

31.900 Fachbesucher aus 84 Ländern, 807 Aussteller auf 66.000 m². Dazu kommen 14.400 Conference-Besucher aus 100 Ländern dieser Erde - die Dmexco in Köln ist ein riesiges Event mit beeindruckenden Zahlen. Bereits seit drei Jahren kommt ein ganzes Viertel der Besucher aus dem Ausland und 30% der Aussteller sind internationaler Herkunft. 470 Speaker aus aller Welt teilen insgesamt über 200 Stunden lang ihre Erfahrungen, Meinungen und Visionen.

Steil bergauf ging es für die Dmexco vor allem seit 2009, ab da stieg die Ausstellerzahl bis 2014 um 270%. Ein Erfolgsfaktor könnte die gestaffelte Vergabe der Tickets sein, die grundsätzlich erst einmal umsonst angeboten werden, wenn man sich an diesen Zeitrahmen für die Vergabe hält.



etailment logo

13. etailment
November / Frankfurt

Die etailment zieht nach zwei Jahren nur mäßigen Erfolgs in Berlin nach Frankfurt um. Ein Grund sei unter anderem das wettbewerbsintensive Umfeld in der Hauptstadt gewesen, nun also der Neustart ohne die bisherigen Mitveranstalter und Partner Summit. Die etailment definiert sich als Messe für Innovationen und Lösungen im E-Commerce und interaktiven Handel. “Re-inventing retail” ist dabei der theoretische Ankerpunkt des Events. Als zentrale Themen für dieses Jahr wurden Digital POS, Efficiency/Prozesse, Multichannel-Business, Local Commerce, Personalisierung und Internationalisierung angekündigt.


re:publika logo

14. re:publica
Mai / Berlin

Als ein Gegengewicht zu den vielen auf Gewinnmaximierung und Vermarktung von Innovationen spezialisierten Messen versteht sich die re:publica in Berlin. Die sozialen Folgen eines technologischen Zeitalters und des Internets stehen hier ebenso im Mittelpunkt wie Hacking, digitale Gesellschaft und (Pop-)Kultur. Mit über 6.000 Teilnehmern und 43% weiblicher Speaker (bei einem Tech-Event!) wird diese wichtige Veranstaltung ihrer eigens erklärten Relevanz und Stimmenvielfalt mehr als gerecht. So ist es zwar noch immer erstaunlich, aber nur logisch, dass hier völlig unterschiedliche Köpfe wie Dieter Zetsche (Vorstand der Daimler AG), Sarah Harrison (Wikileaks), Lawrence Lessig (Creative Commons) und David Hasselhoff an ein und demselben Ort zu Diskussionen zusammenkommen.