8 Tipps damit E-Commerce Conversion Rates in die Höhe schießen

Man sagt “Information ist die neue Währung,” und das kann wortwörtlich genommen werden. Einer der Hauptgründe, weshalb viele Unternehmen Ihre Kunden schon vor dem Checkout-Prozess verlieren ist, dass Sie nicht richtig mit Kundendaten und -informationen umgehen..

Viele Online-Konzepter verfolgen lediglich die Prämisse Ihren Inhalt in eine schöne Hülle zu verpacken, aber das reicht nicht immer aus, um neue Kunden zu gewinnen. Sie gewinnen nur neue Kunden, wenn Sie Ihnen ausschlaggebende Gründe für Ihr Unternehmen unterbreiten. Das ist die ultimative Formel um Ihre Sales zu steigern.

Eine höhere Conversion-Rate bedeutet nämlich, eine höhere Ansammlung von Sales und das bedeutet am Ende mehr Geld.

Tipp #1: Präsentieren Sie sich im Web 2.0

Unsere Generation vertraut sehr stark auf visuelle Eindrücke, damit wir schneller Entscheidungen treffen können. Tagtäglich werden wir mit Informationen in graphischer, audiovisueller oder schriftlichen Natur konfrontiert. Um bei dieser Flut von Überinformationen aufzufallen, ist es wichtig, dass Sie auf die Vorzüge sozialer Netzwerke setzen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Sie für Ihren Vorteil nutzen können. Das Anzeigen der “Likes” oder “Retweets,” die Sie für Ihre Web-Inhalte erhalten haben, ist dabei einer der hervorstechendsten Merkmale. Zudem ist die Einbindung der Kundenreviews wichtig, denn dadurch verschaffen Sie nicht nur Ihrem Produkt sondern auch Ihrem Service einen Vorteil. Und obendrein können Sie beweisen, wie sehr Ihnen Ihre Kunden vertrauen.

Social-Share-Buttons erzeugen Vertrauen

Tipp #2: Lösen Sie das Zahlungsproblem

Der Zahlungsprozess ist auf vielen Webseiten frustrierend. Menschen mögen es einfach nicht zu warten und wenn Sie es mögen würden, dann würden Sie nicht online einkaufen. Es ist ein wirklich mühseliger Prozess, wenn Sie lediglich Ihre Waren bezahlen möchten und stattdessen von einer Seite auf die andere Seite verwiesen werden. Vereinfachen Sie doch einfach diesen Vorgang, indem Sie ausschließlich auf den on-site Check-Out-Prozess setzen. Dadurch binden Sie Ihre Kunden in den Prozess ein und vermeiden es somit, dass sie schon vor dem Bezahlen Ihre Seite verlassen.

Reduzieren Sie die Schritte, um einen Einkauf abzuwickeln. Denn wer will schon seine Zeit mit vielen umständlichen Seitenwechseln verschwenden? Machen Sie sich deshalb vertraut mit dem Konzept des Closed-Checkouts und entfernen Sie alle anderen überflüssigen Stufen des Bezahlprozesses.

Ein simpler und transparenter Checkout-Prozess schützt vor Dropouts

Tipp #3: Setzen Sie auf Videos

Wie wir es Ihnen schon vorher gesagt haben, ist es wichtig auf visuelle Elemente zu setzen. Drehen Sie z.B. ein eigenes Video oder suchen Sie passende Videos, um Ihre Produkte oder Serviceleistungen bestmöglich darzustellen. Einer der Vorteile von Videos ist der, dass Ihre Kunden einen unmittelbaren Eindruck von dem Produkt erhalten. Und wenn wir mal ehrlich sind, dann wollen wir doch alle lieber ein Video ansehen, anstatt uns durch hunderte von Seiten mit Informationen zu mühen.

Sollten Sie eine Dienstleistung anbieten, dann präsentieren Sie Ihrem Kunden doch einfach Ihren Service in einem Video. Ihre Kunden erhalten somit unmittelbar Informationen über das Produkt. Des Weiteren besteht dadurch die Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen. Falls Sie nicht über ein umfangreiches Produkt- oder Serviceangebot verfügen, dann nutzen Sie dies als Vorteil. Drehen Sie einfach Ihr eigenes Video und widmen Sie sich voll und ganz Ihren angebotenen Produkten.

80% der Besucher schauen sich vorhandene Videos an

Tipp #4: Produktbeschreibung, aber dann richtig

Der Stift ist stärker als das Schwert. Halten Sie sich unbedingt an diese Regel. Eine gut strukturierte und durchdachte Produktbeschreibung ist das A und O für Ihre Webseite. Denn der Teufel liegt ja bekanntlich im Detail. Vermeiden Sie es deshalb Ihr Produkt vage und unklar zu beschreiben. Denn, wenn der Kunde sieht, dass Sie Ihm die wichtigsten Informationen auf kreativer Weise darstellen, ist die Chance hoch, Ihre Kunden in den Prozess zu involvieren.

Achtung! Benutzen Sie nicht immer und immer wieder die gleichen Informationen für all Ihre Produkte. Dadurch erwecken Sie nur den Eindruck, dass Sie nicht hinter Ihrem Produkt stehen. Darüber hinaus wirft es nur ein schlechtes Licht auf Ihr Unternehmen und Ihre Produkte. Falls Sie eine Ware zur Zeit nicht im Angebot haben sollten, dann weisen Sie Ihre Kunden daraufhin sobald es wieder zur Verfügung steht. Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit seine E-Mail Adresse zu hinterlegen, damit er sofort darüber informiert dass seine gewünschte Ware wieder zur Verfügung steht.

Achten Sie auf Ihren Schreibstil

Tipp #5: Bieten Sie Rabatte an

Wollen Sie Ihrem Kunden zeigen, dass er Ihnen etwas bedeutet? Der beste Weg hierfür: Bieten Sie Ihm einen personalisierten Rabbat an. Gehen Sie geschickt an die Sache und gestalten Sie Ihre Rabatte so attraktiv wie möglich. Hilfreich ist dabei, die richtigen Worte für Ihre Rabattaktion zu finden. Formulierungen wie “Sonderrabatte,” “freie Kostenproben” oder “einmaliges Angebot” sind dabei besonders von Nutzen. Darauf reagiert die menschliche Psyche sofort. Setzen Sie dabei auf Methoden wie, “Die ersten 100 Kunden erhalten einen Gutschein über X-Prozent” oder dergleichen.

Seien wir doch ehrlich! Jeder liebt es ein Schnäppchen zu schlagen, oder? Die gleiche Logik versteckt sich auch hinter einem anderen Prinzip, wenn Sie z.B. etwas für 99€ anstatt 100€ anbieten, dann wird das Produkt sofort viel interessanter. Es wird dadurch nämlich das Gefühl vermittelt, dass etwas im zwei- statt im dreistelligen Bereich liegt, wodurch der Kunde sofort einen Vorteil für sich zieht. So naheliegend wie es auch klingt, aber nutzen Sie diese kleinen psychologischen Hilfsmittel zu Ihrem Vorteil.

Geben Sie den Kunden, was sie lieben: einen Discount

Tipp #6: Setzen Sie auf Live-Chat

Verstärken Sie die Betreuung Ihrer Kunden vor und nach dem Einkauf durch eine Live-Chat Option. Live-Chat-Support ist zur Zeit allgegenwärtig im Internet vertreten und dies nicht ohne Grund. Nutzen Sie die Vorteile eines Live-Chat-Supports und verringern Sie dadurch die Abbruchrate beim Einkauf. Sprechen Sie mit Ihren Kunden in Echtzeit und bieten Sie dann Hilfe an, wenn diese am dringendsten gebraucht wird - beim Surfen in Ihrem Online-Shop.

Vermitteln Sie Ihrem Kunden ein positives Gefühl, wenn er sich für Sie entscheidet. Dies führt dazu, dass Ihre Kunden weniger Zeit in das Verfassen von Reklamationen oder dergleichen investieren. Der Schlüssel zum Erfolg ist nämlich, nicht seine Kunden warten zu lassen, sondern ihnen unmittelbar mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die Live-Chat-Software von Userlike ermöglicht es Ihren Kunden ort- und zeitunabhängig mit Ihrem Serviceteam zu kommunizieren.

Durch Live-Chat-Support stellen Sie sicher, dass Usern jede Frage beantwortet wird

Tipp #7: Mobil optimierte Webseite

In der heutigen Zeit ist es nicht mehr akzeptabel eine Webseite zu betreiben, die nicht auf mobile Endgeräte ausgerichtet ist. Die Schlüsselbegriffe heißen hierbei: Einfache Navigation, wenig Zoomen und Überschaubarkeit. Andererseits, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich Ihre potentiellen Kunden schon im Vorhinein gegen Sie entscheiden.

Versichern Sie sich deshalb, dass Ihre Webseite in allen Bereichen userfreundlich gestaltet ist. Sammeln Sie Feedback, welches Sie über Ihre Webseite erhalten und verbessern Sie dadurch Ihre Seite. Sollten Sie einen Schritt weitergehen wollen, dann treten Sie doch direkt in den Kontakt mit dem Kunden und loben Sie Ihn für sein Engagement. Auch wenn Sie es nicht tun sollten, dann vermitteln Sie Ihrem Kunden wenigstens das Gefühl, dass Sie gehört worden sind.

Tipp #8: Funktionales Design

Sie haben vielleicht ein riesiges Angebot an Produkten oder Serviceleistungen, aber das gibt Ihnen nicht das Recht Ihre Kunden auf visuelle Weise zu erdrücken. Es gibt nämlich keinen Grund dafür sämtliche Informationen über auf eine Seite zu reduzieren. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass Ihre Webseite ein einheitliches Farb- und Designschema verfolgt. Denn wer will schon von einem Farben-Potpourri erschlagen werden?

Wir haben vorher schon über die Wichtigkeit von Bildern für den Erfolg Ihres Unternehmen gesprochen. Passen Sie dieses Konzept unbedingt auf Ihre Webseite an. Installieren Sie optionale “Tabs,” sodass sich Ihre Kunden die Webseite nach ihrem Geschmack gestalten können. Sehr wichtig ist, dass Sie die “Call-to-Action”-Buttons deutlich und erkennbar platzieren, damit Ihre Kunden sofort auf sie zurückgreifen können.

Eine schlecht konzipierte Webseite ist nicht nur schlecht für Ihr Image, sondern schreckt auch viele Kunden schon im Vorhinein ab. Investieren Sie also etwas mehr Mühe in das Design Ihrer Webseite. Eine lieblos wirkende Webseite lässt nämlich schnell darauf schließen, dass sie nicht wirklich hinter Ihrem Produkt stehen.

So wenig Ablenkung wie möglich

Und das war es auch schon. Mit diesen acht Methoden versichern wir Ihnen, dass Sie Ihre eCommere Conversion Rate steigern werden.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Fragen oder Feedback einfach im Kommentarfeld hinterlassen.